Blog

Review zu ALEX APPROXIMATELY

Inhalt:
Bailey Rydell zieht zu ihrem Vater nach Kalifornien, wo ( oh wer hätte das gedacht) ihr Online Crush Alex herkommt. Aus Angst ins kalte Wasser zu springen und sich einfach mit ihm zu treffen, geht Bailey seiner Identität auf die Spur. Nach und nach gerät sie ins Zweifeln, ob es die Mühe wirklich wert ist. Alex scheint nämlich nicht der Einzige zu sein, der ihr Interesse geweckt hat. Wird sie Alex finden oder wird sie sich für jemand Anderen entscheiden?

Review

Als ein eifriger Leser von kitschigen Liebesromanen, hat mir die Beschreibung des Buches definitiv zugesagt. Letzendlich kann ich zum Glück sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Bailey ist ein Charakter, mit dem sich wohl viele junge Mädchen identifizieren können. Als Leser bekommt man eine Menge an Information über Eigenschaften, Neigungen, Familienhintergründe usw.. Dadurch fühlt man sich der Person sehr verbunden und fast so als wäre diese real. Auch die anderen Charaktere des Romans verfolgt man mit Interesse und Informationsdurst. Ihren Weg zu verfolgen war also zu keinem Zeitpunkt schwerfällig geschweige denn uninteressant.

Das Leben innerhalb des Buches wird als abenteuerreich und durchgehend aufregend beschrieben, was zwar nicht unbedingt sehr realitätsnah ist, aber was gibt es besseres, als der Realität für einen Moment den Rücken zu kehren. Wer auf Kitsch und Klischees steht, bekommt hier eine angemessene Dosis, wie dem Einschluss in das Museums und dem ein oder andere Dialog. Ich werde hier lieber nicht weiter ins Detail gehen, um euch vor Spoiler zu schützen.

Zur Erzählung muss ich gestehen, dass ich den Anfang erst ein wenig langatmig fand und das Buch erstmal bei Seite gelegt habe. Als ich dann aber wieder anfing zu lesen, wurde ich allerdings von der story gepackt. Also als kleiner Tipp, gebt einem Buch immer mindestens 100 Seiten, bis ihr es weglegt. Mein einziger Kritikpunkt wäre dann wohl das Ende, welches meiner Meinung nach zu vorhersehbar war. Versteht mich nicht falsch, es war trotzdem spannend, dennoch hätte ich mir einen größeren Überraschungseffekt gewünscht.

Wer also auf einen etwas anderen Liebesroman hofft, gepriesen mit Spannung, Kitsch und identifizierenden Charakteren, dem kann ich dieses Buch ans Herzen legen. Viel Spaß beim Lesen!